Von A nach B ohne Stau

Seit 1960, nur wenige Jahre nachdem des Motorfliegen den Bundesbürgern wieder erlaubt war, begann auch das Motorflugzeitalter beim MLV.  Größere Strecken in direkter Linie zu überwinden macht Spaß.
In Kooperation mit dem Augsburger Verein für Segelflug e.V. besteht auch die Möglichkeit beim MLV eine Motorsegler- und Motorflugausbildung nach JAR-FCL zu absolvieren. Die Ausbildung erfolgt auf dem vereinseigenen Motorsegler vom Typ G109B.

In den vergangenen Jahren erfahren aerodynamisch gesteuerte Ultraleicht (UL) Flugzeuge eine zunehmende Bedeutung und Verbreitung. Sie unterliegen zwar gewissen Einschränkungen, wie beispielsweise niedriges Abfluggewicht und maximal zwei Sitzplätze, allerdings bieten sie für die Sportfliegerei eine günstige und hinsichtlich Flugleistung attraktive Alternative zum Motorsegler oder Motorflugzeug. Der MLV unterhält ein UL vom Typ FK9 ELA Executive und bildet auch darauf aus.

Motorsegelflug

Der Motorsegler verbindet die guten Eigenschaften eines Segelflugzeuges mit den Vorteilen eines Motorflugzeuges. Im Motorbetrieb ist er überaus sparsam. Einige der Motorsegler Piloten haben bereits große Reisen mit ihm unternommen. Ob Sylt, Rügen, Usedom diese Inseln sind gute Bekannte unseres Motorseglers. Er ist CVFR ausgerüstet und damit kann auf ihm die komplette Motorflugausbildung durchgeführt werden. Wir im MLV betreiben eine Grob G109B mit 80PS.

Ultraleichtflug

Was verbirgt sich eigentlich hinter Ultraleicht? Die UL’s wie sie abgekürzt bezeichnet werden sind Einfachflugzeuge, aber Vorsicht bei den meisten dieser Flugzeug handelt es sich heute um Hi-Tec Luftsportgeräte. Ihr Abfluggewicht ist begrenzt. Ultraleicht Flugzeuge dürfen zusammen mit der Besatzung nicht mehr als 472,5 kg auf die Waage bringen. Unter den Begriff Ultraleicht fallen auch Fluggeräte die als Motorschirm, Trike und Tragschrauber bekannt sind. Wir beim MLV fliegen seit 2014 mit einem aerodynamisch gesteuerten Ultraleicht Flugzeug von FK-Leichtflugzeuge, einer FK9 ELA Executive, ein Doppelsitzer mit einem 100PS Motor von Rotax. Die Ausstattung und Flugleistung übertreffen viele der heutigen „richtigen“ Flugzeuge – somit steht das „ultraleichte“ Luftsportgerät den Großen kaum nach.

IMG_2614_thumb